Anubis - Ägyptischer Totengott

Ankündigung von Krankheiten

In vielen Völkern wurden früher Träume herangezogen, um Krankheiten zu heilen und zu deuten. Schon damals waren viele überzeugt, das Träume eine wichtige Ausgleichsfunktion für den Körper und die Seele spielen. Es ist auch erwiesen, das sich aus den Träumen oft Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Träumenden machen lassen. Es gibt Berichte, nach denen Patienten geträumt haben, das sie von einem Tier in den Arm oder das Bein gebissen wurden und dann nach einiger Zeit an der betreffenden Stelle tatsächlich ein Geschwür entstanden ist, obwohl das aus medizinischer Sicht noch nicht ersichtlich war. Dieses Phänomen ist jedoch einfach zu erklären. Ein Krankheitsprozess läuft sehr langsam ab, so das es dem Menschen, wenn er wach ist, noch nicht bewusst ist, aber das Unterbewusstsein dies bereits wahrnimmt und in die Träume projiziert.

Traumexperten haben herausgefunden, das Träume, in denen ein Mensch hilflos durch enge, endlose, verschlungene Gänge irrt, auf krankhafte Beschwerden oder Spasmen zurückzuführen sind. Träume, in denen man durch enge, winklige Gassen streift und ständig fürchtet, von Mauer- oder Häuserteilen erschlagen zu werden, verraten oft Erkrankungen der Atmungsorgane. Schwankt man am Rande eines Abgrundes und hat Angst hinunterzufallen, kann dies auf eine ernsthafte Lebensangst zurückzuführen sein.

Direkte Krankheitsträume haben jedoch meist einen ganz anderen Sinn und selten etwas mit einer richtigen Krankheit zu tun.

Die häufigsten Krankheitsbilder und ihre Bedeutung sind:


TOP