Ägyptischer Pharao

Was sagen uns die Träume

Informationen und Erkenntnisse die der Mensch gewinnt, werden für einen späteren Gebrauch gespeichert und tauchen scheinbar zufällig in seinen Träumen auf. Der Vorgang des Träumens ist ein selbstreinigender Prozess, der im Schlaf stattfindet, um Platz für neue Eindrücke zu machen. Überflüssige Informationen setzen sich im Unterbewusstsein fest um im Bedarfsfall verfügbar zu sein.

Das Wichtigste in der Traumsprache ist dabei das Bild. Es wird dabei nicht nur Abstraktes in Bildern ausgedrückt, sondern auch Gedanken, Gefühle, Stimmungen, Ängste, Vorgänge und sonstige Zustände. Um nun einen Sinn in diesen Bildern erkennen zu können, müssen die jeweiligen Symbole mit der Einstellung des Träumenden zu diesen Traumbildern in eine Beziehung gebracht werden.
Man kann grundsätzlich davon ausgehen, das jedes Traumbild eine bestimmte Angst oder Sehnsucht ausdrückt. Es ist dabei jedoch zu beachten, das ein Symbol mehrere Bedeutungen haben kann. Welche hier nun genau zutrifft, erkennt man nur, wenn man den gesamten Traum kennt und die Person bezw. Persönlichkeit und Situation des Träumenden sind bekannt.

Es ist praktisch kaum möglich ohne den Träumenden zu kennen, einen Traum richtig zu deuten, da sich in den Träumen unwesentliche Eindrücke und Reize mit wesentlichen Problemen und Grundstimmungen extrem vermischen.


TOP